CORONA-VIRUS

WAS IST DER CORONA-VIRUS ÜBERHAUPT?

Viren sind mit DNA und/oder RNA ausgestattete infektiöse Partikel, die über keinen eigenen Stoffwechsel verfügen und deshalb auf Wirtszellen angewiesen sind. Jede Influenza ist eine Virusgrippe, deren Auslöser unser Organismus kennt. Etwa 200 bis 300 verschiedene Viren, wie beispielsweise die Rhinoviren, sind uns bekannt. Der Corona-Virus, SARS-CoV-2-Virus, ist dem menschlichen Organismus fremd. Er ist bisher nur bei Tieren aufgetreten und kannte den Menschen nicht. So sucht er eine Wirtszelle (Zellen des Flimmerepithels = Schicht, die den größten Teil der Schleimhäute auskleidet), wo er sich explosionsartig verbreiten kann.

WIE WIRD ER ÜBERTRAGEN?

Der SARS-CoV-2 gelangt über Tröpfcheninfektion, den Stuhl oder die Luft in den Körper und besiedelt wahrscheinlich zuerst die Zellen des Flimmerepithels in der Lunge. Danach stirbt die Wirtszelle ab.

WIELANGE IST DIE INKUBATIONSZEIT?

Die Inkubation dauert im Gegensatz zu den Grippeviren (etwa zwei Tage) zwischen zwei und 14 Tagen. Über diesen Zeitraum ist der Betroffene hoch ansteckend. Darin liegt die große Gefahr der Verbreitung.

WIE IST DIE IMMUNREAKTION?

Unser Immunsystem reagiert überschießend mit allem, was möglich ist. Dadurch werden die ersten körperlichen Symptome, die einer Erkältung ähnlich sind, ausgelöst. Ist die Infektion überstanden, besteht eine Immunisierung und eine weitere Infektion wird wahrscheinlich nicht stattfinden.

GEFÄHRDUNG UND VERHALTEN